Kommentarfunktion gegen Abmahnung sichern

Mailfeld aus Datenschutzgründen aus dem Kommentarformular bei Wordpress „ausbauen“.

01.11.2017

Wir haben auf unserer Webseite das Kontaktformular gerade an die neuen Vorschriften zur Datensicherheit angepasst. Dabei stellte sich dann die Frage, ob nicht auch bei der Kommentarfunktion wegen der Eingabe und Speicherung der Mailadresse eine Bestätigung des Lesens der Datenschutzerklärung eingeholt werden müsste. Da es uns nicht gelungen ist, diese Frage zu klären, haben wir uns entschlossen, die Mailadresse nicht mehr abzufragen. Wie man das macht soll hier für alle Interessenten dargestellt werden.

Das Weglassen der Mailadresse ist uns um so leichter gefallen, da sie eigentlich nicht zwingend gebraucht wird, solange man Kommentierenden nicht den Service bieten will, über Neuerungen auf dem Block informiert zu werden. Beim Einarbeiten in die Thematik zu Trackbacks und Pingbacks war uns der Blogbeitrag von Michaela Steidl auf WordPress-Bistro eine große Hilfe.

Und so haben wir das Mailfeld abgeschalten und das Namensfeld zum optionalen Feld gemacht (Mailfeld abschalten und Namensfeld Pflicht ist uns nicht gelungen. Dann war das Mailfeld, obwohl nicht angezeigt, immer noch Pflichtfeld und der Beitrag konnte nicht gesendet werden):

  1.  Ergänze in der function.php Deines themes:
    ——————————————————
    /******Kommentarformularfelder ausblenden*****/
    function remove_comment_fields($fields) {
    unset($fields[‚email‘]);
    return $fields;
    }
    add_filter(‚comment_form_default_fields‘,’remove_comment_fields‘);
    Copy
    ——————————————————
    Das Namensfeld könnte man gleich mit ausblenden. Das wollten wir aber nicht, da wir ja irgendwie auch feststellen wollen, wer einen Beitrag gepostet hat.Hinweis: Bei der Kontrolle, ob das bis hierher geklappt hat, gilt es zu beachten, dass das Mail- und Namensfeld nur angezeigt wird, wenn man im Backend nicht eingeloggt ist! Also vor der Kontrolle das Abmelden nicht vergessen.
  2. Stelle im Backend unter <Einstellungen><Diskussion> ein, dass die Eingabe im Mail- und Namensfeld nicht Pflicht ist
  3. Nun soll noch der Text: „E-Mal-Adresse wird nicht veröffentlicht“ beseitigt werden, da er keinen Sinn mehr macht. Das Formular für die Kommentare wird normalerweise in der Datei comments.php definiert. Wenn es die nicht gibt könnte das auch in der Index.php, page.php oder singel.php bzw. in allen 3 erfolgt sein.In der comments.php könnte sich bereits ein Abschnitt wie der folgende befinden. Wenn nicht wird er neu ergänzt:
    ——————————————————-
    if (comments_open()) {
    $custom_args = array(
    ‚title_reply‘ => __(‚Leave a comment‘, ‚mhc‘),
    ‚comment_notes_before‘ => ‚<p class=“comment-notes“>Name und Webadresse werden nicht veröffentlicht.</p>‘,
    ‚comment_notes_after‘ =>,
    ‚comment_field‘ => ‚<p class=“comment-form-comment“><label for=“comment“>‘ . __(‚Comment‘, ‚mhc‘) . ‚</label><br/><textarea id=“comment“ name=“comment“ cols=“45″ rows=“5″ aria-required=“true“></textarea></p>‘);
    comment_form($custom_args);
    }
    ——————————————————–
    Bei den einzublenden Texten (fett dargestellt) darf man natürlich kreativ werden.

Ohne die Änderungen im PHP-Code ist das Ziel leider nicht erreichbar. Wir hoffen trotzdem, dass die Anregung weiterhilft.

Autor: Michael Thurow - update: 2017-11-01

Ihr Kommentar / Ihre Anfrage

Name und Webadresse werden nicht veröffentlicht.
* = Pflichtfeld
       Bitte vor dem Eintrag im "no Spam"-Feld die Anzeige des Feldes aktualisieren!




No Spam * Zeitlimit überschritten. Bitte CAPTCHA erneut laden.

 

Auch diese Webseiten und Kurse könnten interessant sein: